Das alte Ägypten 2.0 Deluxe

Wegen meiner anstehenden Ägypten-Reise freute ich mich besonders auf die National Geographic DVD: „Das alte Ägypten 2.0 Deluxe“. Nach einer mit stimmungsvoller Musik untermalten Einleitung, in der ein Falke über einige der 3D-Konstruktionen fliegt, derer sich 12 auf der DVD befinden, startet die Tour mit der Landkarte Ägyptens, auf der man verschiedene Städte entlang des Nils anklicken kann.

Da Luxor mein Reiseziel sein wird, klickte ich zuerst auf diese oberägyptische Stadt. Es begrüßten mich sofort der Luxor-Tempel und 5 Seiten an Informationen, die man über die obere Navigationsleiste durchklicken kann. Über dem Text befinden sich die dazu passenden Bilder – entweder als Rekonstruktionen oder als reale Aufnahmen. Weitere Bilder finden sich in der Galerie, die sich direkt daneben befindet. Die Abbildungen dort stammen meistens aus der Description l’Egypte (1802) oder L’Egypte et la Nubie (1878). Doch auch aktuelle Fotos sind dabei.
Darunter, in einer Rollleiste, stehen alle Sehenswürdigkeiten, die sich in und um Luxor befinden (Theben, Karnak, Tal der Könige, Kurna (Totentempel Sethos I. und Privatgräber), Ramesseum, Deir el Bahari, Deir el Medina, Medinet Habu und Armarnt (20km südlich von Luxor)). Stätten, bei denen virtuelle Rundgänge zur Verfügung stehen, sind mit dem Symbol „VR“ gekennzeichnet. Zeitreisen (Rekonstruktion der antiken Bauwerke und Original-Bilder von heute), Flüge (z.B. einen virtuellen Rundflug über die rekonstruierten Anlagen von Karnak und Luxor) und Erkundungstouren (Kamera dreht sich an einem Standort um die eigene Achse) existieren von Rekonstruktionen und Original-Schauplätzen. Untermalt sind sie mit einer stimmungsvollen Musik – zwei Stücke, die sich immer wiederholen aber so gut ins Ohr gehen, dass sie nicht nervig werden. Wer möchte, kann die musikalische Untermalung aber auch ausstellen. Zudem gibt es zu einigen Stätten auch noch Videos. Kurzweilige, aber gut gemachte Dokumentationen, in denen dem Zuschauer noch mal die wichtigsten Informationen mitgeteilt werden.

Unter der Rollleiste befinden sich noch einzelne Menüs, in denen man die wichtigsten Gottheiten und eine Zeittafel nachschlagen kann.
In Luxor sei insbesondere das Tal der Könige mit den Gräbern von Amenophis III., Merenptah, Amenmesse, Sethos II., Tausret, Ramses III., Ramses IV., Ramses VI., Ramses VII. und Ramses IX. erwähnt. Grundrisse der Gräber sowie grundlegende Informationen, wie Grabnummer, Architektur und Dekoration geben dem Leser einen Eindruck über das Tal der Könige. Sehr stimmungsvoll sind hier die virtuellen Ansichten der beiden Gräber von Tausret und Sethos II., die Lust auf einen Besuch machen.

Südlich von Luxor geht es weiter mit dem Chnum-Tempel von Esna, el-Kab, Edfu, Gebel el-Silsila, Kom Ombo, Elephantine, Philae und Abu Simbel.
In Unterägypten finden sich in der Rubrik „Von Alexandria bis Kairo“ Informationen zum Nildelta allgemein sowie zu den Städten Alexandria, Rosetta, Tell el-Farain (Buto), Samanud (Sebennytos), San el-Hagar (Tanis), Suez, Tell el-Atrib (Athribis), Tell Basta (Bubastis) und Kairo (mit Heliopolis). Ein großer Bereich in Unterägypten umfasst natürlich Gizeh mit den umliegenden Pyramidenstätten Dahschur und Sakkara, sowie der Faijum-Oase und der alten Hauptstadt Memphis, von der heute nicht mehr viel zu sehen ist.

Weiter geht es mit „Von Beni Hassan bis Dendera“, wo neben den beiden genannten Stätten noch Tell el-Amarna, Antinoe, El-Aschmunein, Assiut, Kau el-Kebir (Antaiopolis) und Abydos zu entdecken sind.

Die Inhalte zu den einzelnen Stätten bestehen hauptsächlich aus deren Namensherkunft, ihrer Geschichte und Architektur. Teilweise wird aber auch auf besondere Reliefs verwiesen, denen ein Ägypten-Besucher unbedingt seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenken sollte. Der Leser muss aber sein Vorstellungsvermögen einschalten, denn Bilder zu den Reliefs fehlen leider.
In den Texten selbst befinden sich bei einigen Wörtern noch markierte Hyperlinks, bei denen sich auf Klick ein Fenster mit Erläuterungen öffnet. Die Bilder kann man teilweise heranzoomen, den gerade gezeigten Gebäudeausschnitt im gesamten Komplex betrachten, oder ein alter Bau wird durch eine neuere Konstruktion überblendet (z.B. beim Luxor-Tempel, wo man eine Darstellung des Tempels zur Zeit Ramses II. sieht und der, beim Klicken auf das entsprechende Symbol, sein Erscheinungsbild zur Zeit der römischen Herrschaft ändert).

Ich bin ein wenig zweigeteilt, was diese DVD betrifft. Einerseits sind die Rekonstruktionen der einzelnen Stätten sehr beeindruckend. Ebenso die Erkundungstouren, in denen sich die Kamera sowohl von oben nach unten als auch von links nach rechts um die eigene Achse dreht. Sie sind wirklich gut realisiert und steigern das Fernweh nach Ägypten. Sehr schön sind die rezitierten Original-Texte bei einigen VRs (wenn auch leider viel zu selten und ohne Quellenangabe)
Andererseits erscheint mir die DVD etwas lieblos gemacht. Die Videos und jeweils eins der VRs haben Wort für Wort den gleichen Text, nur mit einem anderen Sprecher. Eventuell erklärt die 2. DVD, die dem Programm mit beiliegt, diesen Fauxpas. Dort befinden sich nämlich noch mal alle Videos, die man von der 1. DVD kennt. Wahrscheinlich wurden die Videos bei der Neuversion einfach hinzugefügt, ohne die Sprachausgabe bei den schon auf der 1. Version vorhandenen VRs zu löschen. Des weiteren befindet sich auf der 2. DVD eine Rekonstruktion des Karnak-Tempels, den man virtuell entlang der Hauptachse durchschreiten kann. Zudem enthält sie noch 4 Videos: Ein sehr interessantes über die Verlegung des Tempels von Abu Simbel, ein Video mit Bildern der Monuments de l’Egypte et la Nubie, eine Animation über eine Desertifikation des alten Ägypten (was wäre passiert, wenn der Nil auf einmal ausgetrocknet wäre) und ein beeindruckendes Video über das Grab der Nefertari.
Doch noch mal zurück zur 1. DVD: Die Texte sind recht interessant zu lesen, beschränken sich aber auf die wichtigsten Informationen. Teilweise sind sie nicht mehr aktuell bzw. stimmen einfach nicht. So sind im Tal der Könige mittlerweile 63 Gräber entdeckt und nicht 62 (KV 63 wurde 2005 gefunden). Außerdem wurde das Arbeiterdorf von Deir el-Medina nicht von Thutmosis I. sondern von Amenophis I. gegründet. Irritiert war ich auch, als ich durch die Texte des Ramesseums klickte und auf der letzten Seite auf die Memnon-Kolosse stieß. Ihre Lage ist zwar richtig im Text beschrieben (nämlich in der Nähe von Medinet Habu) aber was sie nun beim Ramesseum zu suchen haben, wird wohl das Geheimnis der Macher bleiben.
Die Bilderauswahl ist sicherlich Geschmackssache. Die „bestechenden Bilder“, wie sie auf der Hüllen-Rückseite angepriesen werden, bestehen zum Großteil aus alten, fleckigen und teilweise schlecht erkennbaren schwarz-weiß Stichen aus dem vorletzten Jahrhundert. Ich hätte mir mehr Neuaufnahmen gewünscht. Die Luftbildaufnahmen, die es zu den bedeutenderen Stätten gibt, sind hingegen fantastisch.
Ärgerlich sind die auf der DVD benutzten Karten, die mit wenigen Ausnahmen aus dem 19. Jahrhundert stammen und aufgrund ihrer alten Ortsbezeichnungen einen Informationswert gleich Null haben.

Etwas hakelig erwies sich die Steuerung. Manchmal musste ich 2x klicken, bis sich die gewünschte Information öffnete. Wer zu faul ist die Anleitung zu lesen, wird beim Anblick der vielen Knöpfe und Menüfelder anfangs den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen. „Learning by doing“ ist bei dieser DVD nicht unbedingt empfehlenswert.

Schade, dass die DVD nicht mehr wie ein Reiseführer aufgemacht wurde. Es fehlen einfach die Informationen, welche Stätten heute noch zu sehen bzw. zu besichtigen sind. Außerdem sind zu wenige Informationen darüber vorhanden, was der Tourist in den einzelnen Stätten unbedingt gesehen haben muss.
Die DVD besticht durch die gut gemachten Videos, Animationen und virtuellen Touren, in welche die alten Stiche und Karten aus dem vorletzten Jahrhundert allerdings nicht so recht reinpassen wollen. Nicht aktuelle und teilweise recht trocken gehaltene Texte sowie eine sich wiederholende Sprachausgabe bzw.doppelt vorhandene Videos auf der 1. und 2. DVD geben dem Programm leider einen etwas lieblosen Touch. Sicherlich ist „Das alte Ägypten 2.0“ ein nettes Geschenk für jeden Ägypten-Reisenden in spe, dennoch habe ich mir mehr davon erhofft.

Das könnte Dich auch interessieren

Wie fandest Du das Buch/den Film?

Deine Bewertung