Die Titanic und der Fluch der Mumie

Anfang

Der Fluch der Mumie?

Auch heute noch, 100 Jahre nach dem Untergang der Titanic, fasziniert uns diese tragische Geschichte. Am 14. April 1912, um 23.40 Uhr, kollidierte die Titanic mit einem Eisberg. Mehr als 1500 Menschen starben in dem eiskalten Wasser des nordatlantischen Ozeans.

Die Menschen damals wie heute waren schockiert. Wie konnte so etwas nur passieren? Galt die Titanic nicht als unsinkbar? Da mussten höhere Mächte im Spiel gewesen sein. Erklärungen und Spekulationen machten die Runde, und um Unerklärliches irgendwie erklärbar zu machen, war es schon bald der „Fluch der Mumie“, der in manchen Köpfen als Erklärung für den Untergang der Titanic herhalten musste.

Echnatons Priesterin

By F.G.O. Stuart (1843-1923) [Public domain], via Wikimedia Commons

Titanic By F.G.O. Stuart (1843-1923) [Public domain], via Wikimedia Commons

Mit an Bord der Titanic war die Mumie einer Priesterin aus der Zeit des häretischen Pharaos Echnaton. Der reiche Lord Canterville wollte sie von England nach New York bringen. Natürlich sollte seine kostbare Fracht möglichst sicher verstaut werden und so lagerte man sie in einer Holzkiste hinter der Schiffsbrücke. Magische Kräfte, die von der Mumien ausgingen, sollen den Verstand des Kapitäns so beeinflusst haben, dass er mehrere unglückliche Entscheidungen traf und die Titanic somit schnurstracks auf den Eisberg zusteuerte. Auf einem Amulett der Mumie, das hinter ihrem Kopf befestigt war, standen folgende Worte: „Erwache aus der Ohnmacht, in der du schläfst, und im selben Augenblick wirst du über alle Widersacher triumphieren“

Vorbild?
Schon 1869 schrieb Louisa May Alcott die Geschichte eines Schiffsuntergangs nieder, der durch den Fluch mehrerer Mumien an Bord ausgelöst worden war.