Amenophis – Sohn des Hapu

Baumeister und vergöttlichter Mensch

Amenophis, Sohn des Hapu, lebte zur Zeit Amenophis III. und war „Vorsteher aller Bauten des Königs“. Zu Lebzeiten errichtete er zahlreiche Bauwerke, wie die Memnonkolosse, der Totentempel Amenophis III. oder der Sandsteintempel in Soleb, Nubien.

Wegen seiner Verdienste verehrte man ihn nach seinem Tod (er erreichte das für die damalige Zeit biblische Alter von 80 Jahren) als Gott der Weisheit und später auch als Gott der Heilkräfte.

Amenophis - Sohn des Hapu

Amenophis – Sohn des Hapu im Luxor-Museum

Darstellung

Amenophis, Sohn des Hapu wird anthropomorph dargestellt. Normalerweise wird er in typischer Schreiberpose mit überkreuzten Beinen gezeigt.

Der Name Amenophis – Sohn des Hapu

Der Name Amenophis hat die Bedeutung: „Amun ist zufrieden“

Weitere Namensformen

Amenhotep sa Hapu
volkstümliche Kurzform aus „hotep“: Hui

Erste Erwähnung des Namens

Zu Lebzeiten unter Amenophis III. (ca. 1388-1351/50 v. Chr.) und bis in die 21. Dynastie hinein. In ptolemäischer Zeit bildet Amenophis, Sohn des Hapu ein Paar mit dem großen Baumeister Imhotep.

Orte/Zeiten der Verehrung

Hauptsächlich in Theben, wahrscheinlich als Gegenpart zu Imhotep in Memphis.
In Theben stellte Amenophis III. 7 Statuen von Amenophis, Sohn des Hapu im Tempel von Karnak auf und ließ ihm zu Ehren einen kleinen Totentempel neben seinem eigenen errichten. In Deir el-Bahari war bis zum 2. Jh ein Wallfahrtsort, wo Pilger den Gott um Heilung baten.