Manetho und Co – Auf den Spuren der Pharaonen

Die C14-Methode (Radiocarbon – Methode)

Altersbestimmung durch Kohlenstoff

Während seiner Lebenszeit nimmt ein Organismus (Menschen, Tiere, Pflanzen) über den Stoffwechsel stetig Kohlenstoff in sich auf, der sich in unserer Erdatmosphäre befindet.

Der Kohlenstoff setzt sich dabei sowohl in der Atmosphäre, als auch im Körper aus 3 Isotopen zusammen, dem stabilen C12 und C13 und dem instabilen, radioaktiven C14. Alle Isotope stehen immer in einem gleichbleibenden Verhältnis zueinander (auf 1 radioaktives C14 kommen 1,2 * 10^12 Teile an C12/C13)

Die Radioaktivität entsteht durch den Zerfall des instabilen C14 nach einer Halbwertszeit von 5730 Jahren (also in der Zeit sind die Hälfte aller vorhandenen C14-Isotope zerfallen), es kommt zur Bildung von Stickstoff unter Freisetzung von einem Elektron und beta-Strahlung, welche dann entsprechend gemessen werden kann.

Stirbt ein Organismus, kann kein neuer Kohlenstoff aufgenommen werden.

Während nun C14 bedingt durch den Zerfall im Laufe von Tausenden von Jahren an Gehalt abnimmt, verbleibt der Anteil an C12/C13 im Körper stabil. Die Relationen zueinander verändern sich also mit Zunahme der Zeit. Wenn die Forscher von einem Organismus wissen, wie viel Kohlenstoff sich zu Lebzeiten in ihm befinden, dann kann der Todeszeitpunkt mit neuesten Methoden auf 24-76 Jahre genau Jahre genau bestimmt werden. Dafür muss nur ein geringer Teil kohlenstoffhaltiger Substanz entnommen werden. Je nach Verfahren wird sie erst gereinigt und anschließend verbrannt. So kann die Menge der verbliebenen C14-Isotopen festgestellt und das Alter bestimmt werden.

(Vielen Dank an die Biochemikerin Claudia Ackmann, die mir bei der Ausführung der C14-Methode geholfen hat)