Die Titanic und der Fluch der Mumie

Die Wahrheit hinter dem 'Fluch der Mumie'

Inhaltsverzeichnis

Hat es überhaupt eine Mumie am Bord der Titanic gegeben?

So und so ähnlich erzählten sich die Menschen damals die Geschichten über die Mumie, die für das Unglück der Titanic verantwortlich gewesen sein soll. Ob jemand an den „Fluch der Mumie“ glaubt und somit an eine übernatürliche Kraft, die Unglücksfälle hervorrufen und den Verstand von Menschen beeinflussen kann, bleibt jedem selbst überlassen.

Doch ein Problem bleibt sowohl für die Abergläubigen als auch für die Zweifler: Es gibt keinerlei Belege dafür, dass es wirklich eine Mumie an Bord der Titanic gegeben haben soll. Es wurde zwar viel gemunkelt, so soll auch die berühmte Molly Brown, die für das Leben vieler Besatzungsmitglieder gekämpft hatte und gerade von einer Reise nach Ägypten kam, mehrere ägyptische Schätze mit an Bord genommen haben, aber ob darunter auch eine Mumie war, konnte nie bewiesen werden.

Molly Browns Uschebti
Es darf zwar bezweifelt werden, ob wirklich eine ägyptische Mumie an Bord der Titanic war, aber mindestens ein ägyptisches Artefakt soll wirklich „Zeuge“ des Untergangs gewesen sein: ein kleiner Uschebti, den die „unsinkbare“ Molly Brown als Glücksbringer in ihrer Tasche hatte.

Exorzismus

Die „unglückselige Mumie“ machte ihrem Ruf wirklich alle Ehre. Aber waren die Unglücksfälle nicht doch alles nur Zufälle? Oder wurden da vielleicht Sachen aufgebauscht, nach denen eigentlich kein Hahn gekräht hätte, wäre da nicht eine Mumie im Hintergrund gewesen? Wie dem auch sei, die Menschen glaubten daran und im British Museum wurde damals sogar ein Exorzismus durchgeführt, wie auch heute noch ein grünlicher Hauch auf dem Gesicht der Priesterin belegt.

Nach dem Exorzismus soll übrigens Ruhe gewesen sein. Den Sarkophagdeckel kann man auch heute noch im British Museum besichtigen, denn er hat seinen Standort nie verlassen. Dieser Sarkophagdeckel war also definitiv nicht am Unglück der Titanic beteiligt.