Eheglück und Eheweib – Die Stellung der Frau

Scheidung auf ägyptisch

Finanzielle Absicherung der Frau

Die Gründe für eine Scheidung ähneln den heutigen: man hat sich auseinandergelebt, es herrscht keine Harmonie mehr in der Ehe oder es kam gar zum Ehebruch. Kinderlosigkeit konnte ebenfalls zu einer Scheidung führen, war aber nicht die Regel. Ehestreitigkeiten wurden vor Gericht ausgefochten, vor dem der Mann sein Kapital vorlegen musste.

In der Regel bekam die Frau ihre Mitgift zurück, sowie Teile seines Vermögens und Besitzes. Natürlich musste der Ehemann auch in Zukunft für Frau und Kinder sorgen.

Eheverträge

Ein Ehevertrag der Dame Tais aus der ptolemäischen Zeit besagt, dass wenn ihr zukünftiger Ehemann Haremhab sie einmal verabscheuen oder eine andere Frau haben sollte, er sich scheiden lassen und ihr zwei Silbermünzen und ein Drittel ihres gemeinschaftlichen Vermögens abgeben müsste.

Scheidungen kamen zwar nicht auffällig häufig vor, waren aber dennoch nicht unüblich, wie Schriftstücke belegen. Eine Scheidung hat einen Mann auch schon mal in den Ruin getrieben, während die Frau nach einer Trennung finanziell sehr gut dastand.