Hieroglyphen lesen

Ein Wort - viele Varianten

Richtig war, was gut aussah

Die alten Ägypter mussten zwar jede Menge Hieroglyphen auswendig lernen, dafür hatten sie mit Rechtschreibung nicht viel am Hut. Die altägyptische Schrift war in keinem Wörterbuch zusammengefasst, wie bei uns der Duden. Es gab keine Regeln, wie welches Wort geschrieben sein musste.

Beispiel:

nfr HieroglypheNehmen wir noch mal das „schöne“ Wort nfr. Die Ägypter konnten eine einzelne Hieroglyphe wie die links nehmen oder oder sie konnten noch die beiden Hieroglyphen für die Laute f (Viper) und r (Mund) mit hinzuschreiben:

nfr andere Hieroglyphen Variante

Letztendlich war es Sache des Schreibers. Er konnte selbst entscheiden, welche Form er benutzte. War genügend Platz, um das Wort nefer wie beim letzten Beispiel aufzuschreiben? Was passte besser zum optischen Gesamtbild?

Weiteres Beispiel:

Links seht ihr zwei Namens-Varianten der Göttin Selket.

selket_hieroglyphen-senkrecht-waagerechtDie Variante 1 ist die grammatikalisch richtige Variante (als kausativ, übersetzt heißt Selket mit vollem Namen die, die Kehlen atmen lässt“ (srq.t Hty.t)). Angehängt an ihren Namen befindet sich der Skorpion als Determinativ. Die vollständigen Hieroglyphen wurden gerne dort geschrieben, wo das Schriftbild viel Platz zuließ. Wenn wenig Platz vorhanden war, es mal schneller gehen musste oder die Schrift in Spalten stand, wählte der antike Schreiber gerne mal die Variante 2. Der Anfangsbuchstabe wurde durch eine andere Hieroglyphe für den Laut „s“ ersetzt. Zudem wurde der Skorpin weggelassen. Natürlich konnte aber auch der Skorpion hinter der 2. Variante gesetzt werden (oder eine Schlange, oder ein Ei und eine Schlange).

(Wer vorhin bei dem Wort nefer gut aufgepasst hat, wird hier erkennen, dass der Name Selket eigentlich Serket (oder eigentlich richtig: Serqet) geschrieben sein müsste. Die Mund-Hieroglyphe steht für den Laut „r“. Wir haben Selket von ihrem griechischen Namen Selkis abgeleitet. Die alten Ägypter haben die Göttin vielleicht Sulkat ausgesprochen.

Richtig war, was gut aussah

Die Ägypter kannten in dieser Beziehung nur eine Regel: Richtig war, was gut aussah. Bei manchen Wörtern gingen die Ägypter sogar so weit, dass sie eine Hieroglyphe einfach weggelassen haben, nur damit sie das Wort in hübsche Blöcke setzen konnten.

Hieroglyphen in Blöcke setzen

Die Ägypter haben, wie oben bereits erwähnt, folgerichtig ihre Hieroglyphen nicht einfach nur hintereinandergeschrieben, sondern sie in hübsche Blöcke gesetzt. Man unterscheidet hier zwischen

  • hohen Hieroglyphen: wie a Hieroglypheoder nfr Hieroglyphe
  • flachen Hieroglyphen: wie r Hieroglyphe oder Hieroglyphe n
  • kleinen Hieroglyphen: wie Hieroglyphe t

Die hohen Hieroglyphen standen für sich selbst, die flachen und kleinen Hieroglyphen wurden in Blöcke verpackt. Ausnahmen gab es natürlich auch hier, denn letztendlich war natürlich wieder das Optische ausschlaggebender als eine Regel.