Wie schreibt man seinen Namen in Hieroglyphen? – für Fortgeschrittene

6. Na, wie denn jetzt?

Letztendlich bleibt es jedem selbst überlassen wie er seinen Namen in Hieroglyphen schreibt. Das zweifellos Schöne an der ägyptischen Hieroglyphenschrift ist ja gerade, dass sie so viele Varianten zulässt. Ja selbst der ägyptische Schreiber war nicht an eine Rechtschreibung gebunden, jeder Text war das Ergebnis seiner eigenen Vorlieben und nicht zuletzt, da dieses System für Innovationen so zugänglich war, seiner eigenen Kreativität.

Die fünf vorgestellten Vorschläge zur Namensschreibung seien hier zuletzt noch einmal zusammengetragen:

Alexander
1. Übersetzungalexander-uebersetzung
2. Phonetischalexander-phonetisch
3. Gruppenschriftalexander-gruppenschrift
4. Griechisch-römischalexander-griechisch-roemisch
5. Touristo-ägyptischalexander-touristisch-aegyptisch

Und hier noch zwei weitere Beispiele:

CarinaThomas
1. Übersetzungcarina-uebersetzung
2. Phonetischcarina-phonetischthomas-phonetisch
3. Gruppenschriftcarina-gruppenschriftthomas-gruppenschrift
4. Griechisch-römischcarina-griechisch-roemischthomas-griechisch-roemisch
5. Touristo-ägyptischcarina-touristisch-aegyptischthomas-touristisch-aegyptisch

1W. Schenkel, Tübinger Einführung in die klassisch-ägyptische Sprache und Schrift (Tübingen 2012), S. 23-24.

2Zu den Lautwerten siehe W. Schenkel, Tübinger Einführung in die klassisch-ägyptische Sprache und Schrift (Tübingen 2012), S. 23-24, 50-51, und H. Altenmüller, Einführung in die Hieroglyphenschrift (Hamburg 2005), S. 96-138.

3F. Junge, Neuägyptisch. Einführung in die Grammatik (Wiesbaden 1996), S. 40-45.