Senet & Co – Spiele für Erwachsene und Kinder

Hunde und Schakale

Inhaltsverzeichnis

Oder das Schildspiel

Neben dem Senet ein ebenfalls sehr beliebtes Spiel war Hunde und Schakale, wie wir es heute nennen, da die Spielfiguren in Hunde- bzw. Schakalköpfen enden. Eher seltener wird es auch Schildspiel genannt, da das Spielbrett dem Schild eines altägyptischen Soldaten ähnelt.

Hunde und Schakale Spiel, heute im Metropolitan Museum in New York By Zulu55commons (Own work) [CC BY-SA 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons

Hunde und Schakale Spiel, heute im Metropolitan Museum in New York
By Zulu55commons (Own work) [CC BY-SA 3.0, via Wikimedia Commons

Wie beim Senet bestand das Spielbrett aus 30 Feldern. Eigentlich waren es 59, aber anders als beim Senet saßen sich hier die Spieler gegenüber und teilten sich das Spielbrett. Jeder Spieler hatte 29 Spielfelder, 10 auf der Innenseite und 19 auf der äußeren. In deren eingekerbten Löchern konnten die Spielfiguren gesteckt werden. Das „Gemeinschaftsloch“ am zentralen oberen Teil des Spielfeldes konnten die beiden Gegenspieler gemeinsam nutzen.

In manchen Spielen waren Querverbindungen eingeritzt, so dass man von der 19er Seite zu 10er Seite und/oder umgekehrt wechseln konnte. Auf einigen Feldern waren außerdem die Hieroglyphe für „schön“ (nfr) eingekerbt, was dem Spieler anscheinend Vorteile brachte.