Der Tempel – Lage und Architektur

Außerhalb des Tempels

Mauern, Schreine, Pylone

Um einen ägyptischen Tempel herum befand sich eine große Umfassungsmauer aus Lehmziegeln, die den Tempelbezirk abgrenzen aber auch vor inneren Unruhen und Aufständen schützen sollte.

Vor dem Tempel standen Obelisken, in die außergewöhnliche Taten des regierenden Pharaos eingemeißelt wurden. Die Herrscher stellten zudem noch riesige Statuen mit ihrem steinernen Abbild vor das Gebäude.

Pylone mit Abbildungen des Pharaos

Zwei gewaltige Pylone standen zwischen dem Eingangsportal. Auch hier verherrlichten sich die Pharaonen mit überdimensionalen Abbildungen, die sie als glorreichen Herrscher beim Erschlagen der Feinde zeigten. Manche ägyptische Tempel besaßen nicht nur ein Pylonenpaar, der riesige Tempel von Karnak besaß gleich zehn davon.

Kleine Schreine für die Bevölkerung

Vor dem Eingang oder an der Rückseite des Tempels befanden sich kleine Schreine. Dort hatte die einfache Bevölkerung die Möglichkeit, ihre Bitten und Gebete an den jeweiligen Gott zu richten. Speise- und Trankopfer, kleine Stelen, Zeichnungen und Statuetten ließen die Bürger dort zurück, um den Segen des Gottes zu erhalten.