Das Zweibrüdermärchen

Verrat und Wiederauferstehung

Kapitel 22

Dann ließ seine Majestät, sie lebe, sei heil und gesund, einige Landsknechte und ebenfalls Streitwagen losziehen, um sie zu holen, wobei eine Frau unter ihnen war und man gab ihr allen schönen Frauenschmuck in ihre Hand.

Dann kam die Frau zusammen mit ihr nach Ägypten und man bejubelte sie im ganzen Land. Da liebte sie seine Majestät, er lebe, sei heil und gesund, sehr. Und man (seine Majestät) ernannte sie zur Großen Edelfrau.

Dann sprach man mit ihr, um sie reden zu lassen, über die Angelegenheiten ihres Mannes und sie sagte zu seiner Majestät, sie lebe, sei heil und gesund: „Veranlasse, dass die Zeder gefällt wird und dass man sie zerhakt.“

Man ließ Landsknechte losgehen, ihre Werkzeuge tragend, um die Zeder zu fällen. Sie gelangten zu der Zeder und sie fällten die Blüte, auf der das Herz Batas war. Und er fiel in dem Moment tot um.

Kapitel 23

Nachdem das Land hell geworden und der nächste Tag enstanden war, nachdem die Zeder abgeschnitten wurde, trat Anubis, der ältere Bruder von Bata, in sein Haus und er begann, seine Hand zu waschen. Und man gab ihm einen Becher Bier und er lief über. Man gab ihm einen anderen mit Wein und er war verfault.

Dann packte er seinen Wanderstab und seine Sandalen, ebenso seine Kleidung und seine Waffen und er erhob sich, um ins Zederntal zu reisen.

Er trat in die Burg seines jüngeren Bruders ein und er fand seinen jüngeren Bruder liegend auf seinem Bett und er war tot.

Und er weinte wegen des Anblicks seines kleinen Bruders, der im Todeszustand dalag.

Er ging los, um das Herz seines jüngeren Bruders unter der Zeder zu suchen, unter der sein jüngerer Bruder jeden Abend geschlafen hatte.

Er verbrachte drei Jahre damit, es zu suchen, ohne dass er es fand. Dann empfing ihm das, was das vierte Jahr war und sein Herz wünschte, nach Ägypten zu gehen. Er sagte: Ich für meinen Teil werde morgen losgehen, so sagte er in seinem Herzen.

Kapitel 24

Nachdem das Land hell geworden und der nächste Tag entstanden war, da begann er unter der Zeder herzugehen. Er verbrachte den Tag damit, es zu suchen und er kehrte am Abend zurück.

Er verbrachte wiederum Zeit mit Suchen und fand eine Weintraube. Sie tragend begab er sich zurück, denn es war das Herz seines jüngeren Bruders.

Er holte eine Schale mit kühlem Wasser und er legte es in sie hinein und setzte sich nach seiner täglichen Gewohnheit.

Nachdem es Nacht geworden war, verschlang sein Herz das Wasser und Bata erzitterte an allen Gliedern. Er begann auf seinen älteren Bruder zu schauen, während sein Herz in der Schale war.

Anubis, sein älterer Bruder, packte die Schale mit kühlem Wasser, die das Herz seines jüngeren Bruders inne hatte. Er ließ es ihn trinken und sein Herz platzierte sich an seinem Platz und er war wie er stets gewesen war.

Kapitel 25

Dann umarmte der eine den anderen. Ein jeder sprach mit seinem Gefährten. Dann sagte Bata zu seinem älteren Bruder: Siehe, ich verwandel mich in einen großen Stier, er ist von vortrefflicher Gestalt, der alle schönen Farben hat und man kennt nicht seine Art. Du sollst auf seinen Rücken sitzen, bis die Sonne aufgeht. Wir werden an dem Ort sein, an dem sich meine Frau befindet. Ich werde für mich fürsprechen. Du wirst mich fortführen zu dem Ort, an dem man (seine Majestät) ist. Denn man wird für dich alle guten Sachen tun und man wird dich mit Silber und Gold beladen weil du mich zum Pharao, er lebe, sei heil und gesund, gebracht haben wirst. Denn ich werde ein großes Wunder werden und man wird mir zujubeln im ganzen Land und du selbst wirst zu deinem Dorf gehen