Der Streit zwischen Horus und Seth

Isis' List

Inhaltsverzeichnis

Wie Isis Seth überlistete

Isis hatte sich aber in den Kopf gesetzt, unbedingt auf die Insel zu dem Göttertribunal zu gelangen und überlegte sich eine List. Sie verwandelte sich in eine alte gebückte Frau, steckte einen goldenen Ring um den Finger und nahm eine Schüssel Mehl unter den Arm. So bestückt machte sie sich auf zur Fähre.

Sie erzählte dem Fährmann Nemty, er solle sie auf die Insel bringen, auf der ein junger Viehhirte schon seit 5 Tagen nichts mehr zu essen bekommen hatte. Daher wollte sie ihm den Topf mit Mehl überreichen. Doch Nemty hatte Befehle, keine Frau auf die Insel zu fahren und daher schlug er ihren Wunsch vorerst ab.
Doch Nemty fragte die alte Frau dann schließlich doch noch, was denn sein Lohn für ihn wäre, wenn er sie auf die Insel bringen würde. Ein Brot lehnte er ab, denn es war kein gerechter Lohn für ein so hohes Risiko. Als Isis ihn dem goldenen Ring anbot, siegte die Gier des Fährmanns schließlich doch und er fuhr sie in seinem Boot bis ans andere Ufer.

Die Göttin Isis im Abydos-Tempel

Die Göttin Isis, die für ihre magischen Kräfte und ihre Listigkeit verehrt wurde.
Tempel von Abydos
Neues Reich, 19. Dynastie

Als Isis das Göttertribunal erreichte, saßen sie gerade bei einer Pause zusammen und aßen Brot. Seth erspähte eine Frau aus der Ferne und Isis verwandelte sich schnell in ein wunderschönes junges Mädchen, an der Seth großen Gefallen fand. Keiner außer Seth hatte sie bemerkt und er ging auf das Mädchen zu.

Seth richtet sich selbst

Isis gab sich als Witwe aus. Nachdem ihr Mann gestorben war, hütete ihr Sohn das väterliche Vieh. Doch eines Tages kam ein Fremder in das Haus und bedrohte Mutter und Sohn. Er würde ihnen das gesamte Vieh wegnehmen und aus dem väterlichen Haus vertreiben. Seth war empört über das Verhalten des Fremden und stellte sich auf die Seite des Sohnes.
In diesem Moment verwandelte sich Isis in ein Sperberweibchen und flog zum nächsten Baum, wo sie Seth triumphierend vorwarf sein eigenes Verhalten gegenüber Horus und Osiris verurteilt zu haben. Unter Tränen berichtete Seth Re, was vorgefallen war. Der Sonnengott empfand aber kein großes Mitleid mit ihm, denn er hatte sich durch seine Worte selbst gerichtet.

Des Fährmanns Strafe

Seth wurde wütend und verlangte eine gerechte Strafe für den Fährmann Nemty. Diese fiel denn auch recht drastisch aus: man riss ihm die Unterschenkel raus. Nemty schwor, sich nie wieder vom Gold verleiten zu lassen.