Pharao

von

Das Buch befasst sich mit den drei Königen der Amarna-Zeit (Echnaton, Tutanchamun, Eje), wobei der Schwerpunkt auf die Zeit Echnatons gelegt ist.
Als Amenophis IV. den Thron besteigt, verbietet er, andere Götter anzubeten und setzt Aton als einzigen Gott ein. Durch seine Krankheit wird er immer schwächer und es scheint so, als ob er jeden Tag mehr dem Wahnsinn verfallen würde.

Nofretete wird hier nicht, wie so oft, als schöne, herzensgute Gattin dargestellt, die ihren Mann hoffnungsvoll in allen Dingen unterstützt, sondern als ehrgeizige und machtsüchtige Frau, die auch mal über Leichen geht. Echnaton ist eine durchaus ungewöhnliche Gestalt. Er ist körperlich krank, ein Träumer, er schläft mit seiner Mutter und wird im Verlauf der Geschichte immer wirrer. Als das Buch herausgekommen ist, vertraten einige Ägyptologen in der Tat die Ansichten der Autorin. Dieses Buch und die faszinierende Herrschaft Echnatons war ein Grund für meine Ägypten-Begeisterung. Deswegen würde ich das Buch jedem bedenkenlos weiterempfehlen.

Das könnte Dich auch interessieren

Wie fandest Du das Buch/den Film?

Deine Bewertung