111 Gründe, Ägypten zu lieben

Im Oktober 2019 wurde mein Buch „111 Gründe, Ägypten zu lieben“ veröffentlicht. Die Ägyptologin Daniela Rutica hat mir freundlicherweise ihren Rezensionstext für die Vorstellung des Buches zur Verfügung gestellt:

111 Gründe dieses Buch zu lieben

Vor einigen Wochen hatte ich das Buch mit im Ägyptenurlaub und habe sehr gerne immer wieder darin gelesen. Die Beiträge sind so spannend und kenntnisreich geschrieben, dass selbst ich als Ägyptologin noch Neues entdecken konnte. Man kann die Liebe der Autorin zum Land der Pharaonen beim Lesen förmlich spüren.
An dieser Stelle möchte ich mich auch beim Verlag Schwarzkopf & Schwarzkopf für dieses Rezensionsexemplar bedanken. Ich bin sehr davon begeistert.

Inhalt

Das Buch umfasst 320 Seiten und enthält zudem zahlreiche Farbtafeln mit Fotos. Die „111 Gründe Ägypten zu lieben“ sind als Artikel auf 10 Kapitel verteilt und berichten jeweils kurz und kompakt über verschiedene Themen rund um das alte und moderne Ägypten. Zwei der zehn Kapitel sind komplett dem Alten Ägypten gewidmet, während es in den anderen um erstaunliche Details aus der Ägyptenrezeption und um das moderne Ägypten geht.

Mit dem 1. Kapitel „Yallah“ nimmt die Autorin den Leser mit in das Urlaubsland Ägypten. Hier erfährt man viel über ägyptische Gastfreundschaft, warum kleine Hotels am Schönsten sind und dass der Touristenort Safaga am Roten Meer bereits in der Antike als Hafenstadt fungierte und nach der ägyptischen Prinzessin Philotera benannt wurde. Nebenbei bekommt man Insiderwissen, wie man als Frau auch alleine problemlos durch Ägypten reisen kann.

Das 2. Kapitel „Ägyptomanie“ handelt von Hunden und Katzen im Land am Nil, der Abstammung der europäischen Schriften von den ägyptischen Hieroglyphen und den „Superstars“ unter den Pharaonen wie Tutanchamun und Kleopatra. Hier geht es um die Faszination, die das Alte Ägypten bis heute auf uns ausübt und wie es unsere Kultur nachhaltig beeinflusst hat. Außerdem erfährt man, „warum Grabwände das antike Instagram waren“.

Im 3. Kapitel „Göttliches, Königliches, Weltgeschichtliches“ nimmt die Autorin den Leser mit auf eine Reise durch fünf Jahrtausende. Von Echnaton, dem Rebellen auf dem Königsthron, über den Kalifen al-Hakim bis zum Bau des Suezkanals spannt Carina Felske den Bogen von der pharaonischen, über die christliche und muslimische Zeit bis in die Moderne. Aus allen Epochen weiß sie spannende Begebenheiten zu berichten und stellt immer wieder den aktuellen Bezug her. Wenn Sie wissen möchten, warum die Freiheitsstatue beinahe in Ägypten gelandet wäre oder welche Verbindung es zwischen „Game of Thrones“ und der ptolemäischen Dynastie gibt, dann sollten sie sich dieses Kapitel nicht entgehen lassen.

Im 4. Kapitel „Salam“ nimmt die Autorin den Leser mit auf einem Streifzug durch das heutige Ägypten. Auch hier entdeckt der Kenner immer wieder den Hauch des pharaonischen Ägypten, ob in der koptischen Ikonographie oder in der Folklore eines islamischen Straßenfestes. Man erfährt auch erstaunliche Zusammenhänge, zum Beispiel was das Wunder von Bern mit Ägypten verbindet. Aber auch ganz praktische Themen wie Handwerk, Einkaufen oder Toilettengänge werden amüsant und kurzweilig beschrieben.
Um Verkehr und Fortbewegung dreht sich alles im 5. Kapitel „Hup, hup“. Hier erfährt man nicht nur etwas über Kamele, Nilschiffe und andere Transportmittel im heutigen und antiken Ägypten, sondern auch wie der TÜV in Ägypten funktioniert, warum ägyptische Taxifahrer einen regelrechten Morsecode zur Kommunikation im Straßenverkehr entwickelt haben, oder warum neben Eseln auch Drahtesel in Kairos Straßen immer beliebter werden.

Ganz dem leiblichen Wohl ist das 6. Kapitel „Kulinarisches“ gewidmet. Der 5000jährigen Biertradition der Alten Ägypter ist ein ganzer Artikel gewidmet. Hier erfährt der Leser, warum Alkohol auch im islamischen Ägypten durchaus erschwinglich ist und manchmal sogar gegen den „Fluch der Pharaonen“ hilft. Von Kaffee und Cafés, Süßspeisen und traditionellen ägyptischen Gerichten wird hier berichtet und dies weckt beim ägyptenerfahrenen Reisenden die Sehnsucht nach all diesen Gaumenfreuden, Leckerbissen und kulinarischen Genüssen.

Im 7. Kapitel „Faszinierend“ ist von den Orten Ägyptens die Rede, bei denen man ins Staunen gerät. Hier geht es um fantastische Bauten wie den Karnak-Tempel oder den Totentempel der Königin Hatschepsut und um gigantische Bauleistungen wie die Umsetzung der Tempel von Abu Simbel und Philae durch die UNESCO in den 60er Jahren. In Form von Reiseanekdoten erzählt die Autorin von ihren Reisen zu den pharaonischen Heiligtümern, sowie von Ausflügen zu geheimnisvollen Orten in die Wüste.

Im 8. Kapitel „Malesch“ geht es um „Lustiges und Wissenswertes über Land und Leute“. Der Leser erfährt hier alles über Bakschisch, Feilschen und ägyptische Kreativität. Humorvoll erläutert die Autorin, worauf bei heutigen Bauvorhaben in Ägypten geachtet bzw. nicht geachtet wird, warum leichte Stromschläge für Elektriker zum Arbeitsalltag gehören und was es mit dem „Passierschein A38 in den Fluren des Mogamma“ auf sich hat.

Das 9. Kapitel „Auf Indys Spuren“ erzählt von „Abenteurern, Archäologen und Grabräubern“ und entführt den Leser in die Zeit von Agatha Christie und der Grabräuberfamilie Abd el-Rassul. Berühmte ägyptologische Entdeckungen der Vergangenheit und aktuelle Forschungen werden hier vorgestellt. Fest steht: Es gibt noch so viel zu entdecken, ob am Schreibtisch und mit Hilfe neuer Techniken oder inklusive „Indiana Jones Feeling“ beim Durchkriechen unterirdischer Grabkammern.

Im 10. Kapitel wird es dann nochmal richtig „Geheimnisvoll“: Von den Mysterien der Göttin Isis und ihren Tempeln im ganzen römischen Reich zu Omm Sety und der Suche nach dem Grab der Nofretete wird hier berichtet. Eines ist nach der Lektüre dieses Buches klar: Die Faszination des Alten Ägypten wirkt weiter und inspiriert die Menschen heute genauso wie vor Jahrhunderten.

Carina Felske findet in ihren Artikeln stets die richtigen Worte und präsentiert eine perfekte Mischung aus Geschichte, Alltagstips und Unterhaltung, die leicht und angenehm zu lesen ist. Sie stellt die verschiedenen Themen kenntnisreich und spannend dar und weckt im Leser die Begeisterung für dieses wunderschöne Reiseland. Dabei scheut sie sich auch nicht, auf die Schattenseiten hinzuweisen, sei es nun der Umgang mit dem Müll, der Kampf um die Frauenrechte oder die zwar verbotene aber immer noch praktizierte Genitalverstümmelung. Auch hier findet die Autorin klare Worte und informiert ohne zu beschönigen.
Das einzige was man anmerken könnte, sind die fehlenden Karten und aktuellen Touristeninfos zu Preisen und Reiserouten, aber dafür ist dieses Buch auch sehr viel preisgünstiger als ein klassischer Tourismus-Reiseführer. In Kombination mit einem solchen ist man Bestens vorbereitet für die (nächste) Ägyptenreise. Das Buch ist eine wunderbare Reisevorbereitung und Urlaubslektüre und macht definitiv Lust auf mehr.

Fazit

Ich möchte der Autorin ein großes Lob aussprechen, sie präsentiert in diesem Buch fundiertes Wissen und jahrelange Reiseerfahrung in komprimierter und dennoch unterhaltsamer Form. Carina Felske besticht mit ihrem wunderbar lebendigen Schreibstil und besitzt ein unglaubliches Erzähltalent. Das Buch ist im wahrsten Sinne des Wortes eine zauberhafte Liebeserklärung an das schönste Land der Welt.

(Daniela Rutica)

„111 Gründe, Ägypten zu lieben“ könnt ihr mit persönlicher Widmung in Selket’s Shopkaufen

Das Buch ist natürlich auch im Buchhandel und bei amazon erhältlich:
111 Gründe, Ägypten zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt