Ägypten individuell oder die klassische Nilkreuzfahrt?

Wie bereise ich das Land am Nil?

Diese Frage habe ich mir am Anfang auch gestellt und sie ist auch gar nicht so leicht zu beantworten, wenn man seine erste Reise nach Ägypten plant. Eine Nilkreuzfahrt hat sicherlich ihre Vorteile. Die Tour ist von A-Z durchgeplant und ihr seht mehr Orte, als wenn ihr euch eine Woche lang in einem Hotel einbucht.

Zudem habt ihr einen Reiseleiter, der euch (mehr oder weniger gut) durch die Tempel und Gräber führt. Bei einer Individualreise bedarf es einiges an Vorbereitung. Was will ich sehen? Was schaffe ich an einem Tag? Welche zusätzlichen Kosten (Eintritt, Taxi) kommen noch auf mich zu? Wie komme ich von A nach B, usw.
Gähnende Leere am Hatschepsut-Tempel

Gähnende Leere am Hatschepsut-Tempel. Wenn ihr Ägypten individuell bereist, könnt ihr euch aussuchen, wann ihr die Sehenswürdigkeiten besucht. Die beste Zeit um den Touristenmassen zu entfliehen (die sich zugegebenermaßen im Moment leider generell in Grenzen halten) ist die Mittagszeit oder ganz früh morgens, direkt am Anfang der Öffnungszeit.

Gute Planung ist die halbe Miete

Wenn ihr euch für Ägypten individuell entscheidet, ist es zudem empfehlenswert, sich näher mit den einzelnen Sehenswürdigkeiten zu befassen und nicht planlos durch irgendwelche historischen Stätten zu stolpern (eine große Hilfe dabei ist euch der Tondok-Reiseführer). Ansonsten kann es im Nachhinein sehr ärgerlich sein, nicht DAS Highlight schlechthin dort gesehen bzw. überhaupt gefunden zu haben. Das gilt sowohl für Nekropolen, wie in Sakkara, Tal der Noblen, usw. als auch für große Tempel wie in Karnak.

Viel Zeit für Individualreisende

Dafür hat eine Individualreise an einem Ort einen großen Vorteil: man hat Zeeeeiiit… Zeit alles in sich aufzusaugen, an einem Ort zu verweilen und einfach zu genießen. Natürlich kommt das auch ganz auf den Zeitplan an. In sieben Tagen Luxor habt ihr natürlich mehr Zeit und Muße durch Gräber und Tempel zu lustwandeln als in drei Tagen an einem Ort.

Prioritäten setzen

Bei großen Stätten, wie der schon eben erwähnte Tempel von Karnak, muss man auch bei sieben Tagen Prioritäten setzen. Ein Bekannter empfahl mir, zwei Tage für den Karnak-Tempel einzuplanen. Wir haben bei unserer ersten Reise nach Ägypten dann einen halben Tag gebraucht (aber auch sehr vieles nicht gesehen, wie weitere Besuche gezeigt haben), weil sonst alles gar nicht zu schaffen gewesen wäre. Außerdem ist man auch irgendwann mal von den vielen Eindrücken einfach überladen.

Reisegruppe im Tal der Könige

Im Tal der Könige drängelt sich eine Gruppe von Touristen um ihren Reiseleiter. Die Qualität einer geführten Tour steht und fällt mit der Qualität des Reiseleiters.

Nilkreuzfahrt steht und fällt mit Reiseleiter

Bei einer Nilkreuzfahrt ist der Zeitplan um einiges straffer. Teilweise werden hier die Reisegruppen geradezu durch die Gräber und Tempel gejagt. Ihr habt dann kaum Zeit alles in euch wirken zu lassen. Zudem sind es natürlich die abgesteckten Touristenrouten, die man besucht. Dazu kommt: Die Qualität der Reise steht und fällt mit dem Niveau des Reiseleiters. Und das variiert enorm. Leider ist auch ein hoher Preis und ein renommierter Reiseveranstalter kein Garant für einen ordentlichen Reiseleiter bzw. für gute Führer vor Ort. Und wenn ihr wirklich noch Ägypten individuell erleben wollt – dafür habt ihr kaum Zeit, auch wenn einige Reiseveranstalter noch einen zusätzlichen Tag in Luxor zur freien Verfügung anbieten.

Also? Ägypten individuell oder Nilkreuzfahrt oder vielleicht beides?

Auf dem Deck eines Nilkreuzfahrtschiffes

Entspannung auf dem Deck eines Nilkreuzfahrtschiffes.

Ägypten individuell zu bereisen ist sicherlich sehr anstrengend, sowohl in der Vorbereitung als auch während der Tour. Dafür könnt ihr individuell planen und euch viel mehr Zeit bei den Besichtigungen lassen. Eine Nilkreuzfahrt ist da um einiges entspannter. Es gibt kaum etwas Schöneres als entspannt auf dem Deck eines Nilkreuzfahrtschiffes zu liegen, den Fahrtwind um die Haare streichen zu lassen und die faszinierende Landschaft (im Vordergrund üppige Vegetation, im Hintergrund karge Wüste) an sich vorbeiziehen zu lassen.

Keine Entspannung dafür tolle Erlebnisse

Wobei Entspannung hier immer relativ ist. Die Besichtigung der Gräber und Tempel sind bei manchmal über 40 Grad in der prallen Sonne sicherlich kein Wellness-Urlaub. Dazu kommt das unglaublich frühe Aufstehen! Die meisten Touren gehen spätestens sieben Uhr los – wann man da aus den Federn muss, kann sich nun jeder selbst ausrechnen. Daher bieten die meisten Reiseveranstalter nach einer Woche Nilkreuzfahrt (+2-3 Tage Kairo-Aufenthalte) noch eine Woche Baden am Roten Meer an. Wer gerne mehr Kultur sehen möchte, kann die Nilkreuzfahrt mit einer Verlängerungswoche in Luxor kombinieren.

Und wer das nötige Kleingeld hat und auf Erholung pfeift, für den ist bei seiner ersten Reise nach Ägypten eine Kombitour aus Nilkreuzfahrt und Ägypten individuell wahrscheinlich die beste Wahl…