Als Frau allein in Ägypten

Aus eigener Erfahrung

Unsere anfänglichen Bedenken, wie sich die Ägypter gegenüber zwei alleinreisenden Frauen verhalten würden, haben sich größtenteils nicht bewahrheitet. Wir sind in den meisten Fällen immer höflich und respektvoll behandelt worden. Natürlich gab es auch Ägypter, die einen als Freiwild angesehen haben, aber letztendlich haben wir eines gelernt: Unser Verhalten trägt auch viel dazu bei, wie man(n) uns behandelt.

Frau in Abydos

Als Frau allein in Ägypten? Durchaus kein Problem – wenn man einige Regeln beachtet

Was die Kleidung einer Frau in Ägypten so alles ausmachen kann

Es versteht sich in einem arabischen Land von selbst, dass frau zu enge, freizügige und durchsichtige Tops und zu kurze Hosen oder Miniröcke, vermeiden sollte. Dennoch sind uns auf unserer Reise viele Frauen begegnet, die so angezogen waren, als würden sie in der nächsten Minute in den Pool springen (Männer übrigens auch). Mit derartiger Kleidung sollten Frauen sich also nicht wundern, wenn sie von den Ägyptern ungeniert angegafft, heimlich gefilmt (auch schon beobachtet) und respektlos behandelt werden. Wenn ihr als Frau nach Ägypten reist, solltet ihr möglichst immer T-Shirts mit kurzem Arm tragen. Keine trägerlosen oder durchsichtigen Tops, wo man euren BH durchsehen kann. Um eure Beine halbwegs zu bedecken, solltet ihr mindestens Hosen bis zum Knie tragen oder lange Röcke. Bestenfalls tragt ihr lange und luftige Kleidung, die zudem noch den Vorteil hat, euch vor der Sonne zu schützen.

In Moscheen

Bei einem Moschee-Besuch solltet ihr euren Kopf bedecken, Shirts mit mindestens einem Dreiviertel-Ärmel und lange Hosen tragen. Wer unpassende Kleidung in einer Moschee trägt, bekommt einen langen Mantel in die Hand gedrückt, mit dem ihr euch züchtig verdecken sollt. Wer übrigens nicht mit nackten Füßen in eine Moschee gehen will (Schuhe müsst ihr am Eingang lassen), sollte Socken anziehen bzw. welche in der Tasche haben.

Vorurteile gegenüber westlichen Frauen

Leider halten sich die wenigsten Besucherinnen an diese Kleiderordnung. Und daher ist es auch wenig verwunderlich, dass sich bei einigen Ägyptern ein Bild von westlichen Frauen fest eingeprägt hat: leichtlebig und immer auf der Suche nach Sex. Als Umkehrschluss sind alleinreisende Frauen natürlich nur hierher gekommen, um das Abenteuer mit einem ägyptischen Mann zu suchen (wobei ich jetzt hier nicht ausschließen möchte, dass es durchaus welche gibt). Daher sind Frauen in Ägypten nie wirklich geschützt vor Anmachversuchen und Belästigungen. Dies ist ein Problem der arabischen Gesellschaft, in der vorehelicher Geschlechtsverkehr mit einer Muslimin schlicht und einfach verboten ist. Junge Ägypter haben aber oft nicht den finanziellen Hintergrund, um früh heiraten zu können und so suchen sie sich „leichtlebige“ Ausländerinnen und schon ein kurzer Blickkontakt mit einem Lächeln – und manchmal noch viel weniger – reichen aus, damit sie sich animiert fühlen.

Wie verhalte ich mich gegenüber (unverschämten) Ägyptern

Dass westliche Frauen wie Freiwild behandelt werden, ist natürlich nicht bei allen Ägyptern akzeptiert. Eine Freundin von mir, die regelmäßig alleine nach Ägypten reist, gab mir folgenden Tipp: Wenn dich einer antatschen sollte, dann schrei so laut du kannst und schon kommt eine ganze Horde hilfsbereiter Ägypter angelaufen, die den Grabscher mit lauten Empörungsrufen von dir wegschleifen.

Direkte Anmache mehr Ausnahme als Regel

Gott sei Dank ist direkte Anmache mit Körperkontakt aber mehr die Ausnahme, denn die Regel. Denn eines sollte Frau auch wissen: Vergewaltigung ist in Ägypten kein Kavaliersdelikt und wird sehr, sehr hart bestraft (auch wenn im Zuge der Revolution leider viele ungeschoren davongekommen sind), oftmals insofern mit dem Tod, als dass der Vergewaltiger von den verärgerten Massen zu Tode gehetzt wird. Dann heißt es oft, er sei im Rahmen der Verhaftung aufgrund von Gegenwehr gestorben. Vergewaltigungen von Touristinnen kommen deshalb kaum bis gar nicht vor. Und auch wenn die Ägypter Maulhelden sind – wirklich körperlich aggressiv gegenüber Frauen, so dass sie sie mit Gewalt (welcher Art auch immer) bedrohen, werden sie dann zum Glück doch eher selten. Einem Abenteuer sind sie nicht abgeneigt, erzwingen tun es die Allerwenigsten.

Selbstbewusstes Auftreten, aber direkten Blickkontakt vermeiden

Wenn uns ein Ägypter mal zu dicht auf dem Pelz gerückt ist, sei es bewusst oder unabsichtlich, konnten wir uns auch hier mit einem freundlich lächelnden aber bestimmenden „la“ (nein) mit abwehrender Armhaltung, immer behaupten. Direkten Blickkontakt haben wir in den meisten Fällen vermieden. Und natürlich haben unsere „kranken Männer“ immer auf uns im Hotel gewartet. Generell sollte Frau eigentlich immer versuchen, in der Nähe von Ägypterinnen zu bleiben. Auf der Fähre also möglichst in eine Reihe mit Frauen setzen, lieber eine Ägypterin nach dem Weg fragen, usw.


Das könnte Dich auch interessieren