Ramses II.

Der Tod von Ramses II.

Ein großer Mann biblischen Alters stirbt

Um 1213 v. Chr., nach 66 Jahren Regierung und im für damalige Verhältnisse biblischen Alter von 91 Jahren, starb Ramses II.

Vor seinem Tod plagten ihn Arthritis (entzündliche Gelenkerkrankung) und Spondylitis (Entzündung der Wirbelkörper) und krümmten seinen Rücken. Er muss große Schmerzen gehabt haben und konnte nur noch auf einen Stab gestützt gehen. Zudem war sein Gebiss in seinem sehr schlechten Zustand. Er hatte Zahnwurzelentzündungen und seine Zähne waren voller Löcher.

Sein Grab geplündert, seine Mumie umgebettet

Sein Grab (KV 7) plünderten Grabräuber wahrscheinlich schon in der Antike und es ist außerdem durch Wasserschäden stark in Mitleidenschaft gezogen worden. Etwa 150 Jahre später bettete man Ramses aus bisher ungeklärten Gründen in das Grab seines Vaters Sethos I um. Doch auch dort blieb er nur kurze Zeit. Man versteckte die Mumie schließlich zusammen mit vielen weiteren königlichen Mumien in einem Grab in Deir el-Bahari, wo man sie 1881entdeckte.

Merenptah – Der 13. Sohn ist sein Erbe

Nach Ramses‘ Tod kam sein 13. Sohn Merenptah, mit 51 Jahren für damalige Verhältnisse ebenfalls schon hochbetagt, auf den Thron Ägyptens.

Die Epoche Ramses des Großen war die letzte Glanzzeit Ägyptens.