Pharao Cheops und die Zaubermärchen

Erläuterungen - Der Papyrus Westcar

Inhaltsverzeichnis

Hier endet die Geschichte. Der Schreiber hat sie nicht weiter abgeschrieben und auch der Anfang des Märchens fehlt. Man darf zumindest annehmen, dass Cheops doch noch Wind von der vorzeitigen Geburt der drei Kinder bekommen hat und sie gnadenlos jagen ließ. Das würde auch zu der späteren Beschreibung Herodots passen, der Cheops als despotischen und grausamen Herrscher beschrieb. Wenn es in dieser Geschichte wirklich Nachstellungen seitens Cheops gegeben hat, so waren sie höchstwahrscheinlich nicht von Erfolg gekrönt, denn die drei Brüder regierten Ägypten tatsächlich. Wenn sie in der Realität auch keine Brüder waren. Ruddedet war nicht die Frau eines Priesters, sondern entstammte der Königsfamilie und hieß eigentlich Chenet-kau-es. Nur Userkaf war ihr Sohn, während Sahure und Neferirkare ihre Enkel waren.

Das Märchen steht auf dem so genannten Papyrus Westcar, der sich heute in der Papyrussammlung des Ägyptischen Museums Berlin befindet. Der Text selbst stammt aus der frühen Zeit der Hyksos (ca 1648-1539 v. Chr.), sein Ursprung liegt aber wahrscheinlich im Mittleren Reich.