Ägyptische Religion

Die Namen der Götter

Anders als bei der griechischen Religion, in der die Griechen z.B. ihre Erde nach der Göttin Gaia nannten, hießen die ägyptischen Götter nicht nach ihrer Eigenschaft.

Der Erdgott Geb. Sein Name hiße übersetzt aber nicht Erde. Grab des Paschedu (TT 3), Theben-West Neues Reich, 19. Dynastie

Der Erdgott Geb. Sein Name heißt übersetzt aber nicht Erde
Grab des Paschedu (TT 3), Theben-West
Neues Reich, 19. Dynastie

Die Göttin Nut personifizierte zwar den Himmel aber dieser wird im altägyptischen nicht nach ihr benannt, sondern hieß per. Geb hieß nicht Erde, sondern ta. Dies liegt einfach daran, dass Nut nicht nur die Himmelsgöttin und Geb nicht nur der Erdgott war, sondern dass sie viele andere Eigenschaften besaßen. Andersherum ist Geb nicht der alleinige Erdgott, sondern er teilt sich diese Eigenschaft mit weiteren Göttern (Aker und Tatenen).

Vor dem „Blutschlürfer“ sollte man sich in acht nehmen

Einige Götter heißen wie ihre Tätigkeit. Vor allem in der Unterwelt finden wir Götternamen mit dieser Eigenschaft. Vor dem „Blutschlürfer“ oder dem „Vernichter“ sollte man sich möglichst fernhalten.

Ein Gott hatte nicht nur viele Eigenschaften, sondern konnte auch viele Namen haben, nur wissen wir die meisten davon heute nicht. Denn es war verboten, die geheimen Namen auszusprechen. Ramses IV. beteuert in einem Text „Ich habe nicht den Namen des Tatenen gesagt“, womit wahrscheinlich der geheime Name des Gottes gemeint war.