Anat

Kriegsgöttin und Rächerin

Zur Zeit der Ramessiden wurde Anat, die ursprünglich aus dem syrischen Raum kam, als Kriegsgöttin in Ägypten eingeführt. Anat sollte dem Pharao bei seinen Schlachten Schutz bieten. Der Kriegshund von Ramses II. hieß „Stark wie Anat“, eine seiner Töchter Bint-Anat („Tochter der Anat“).

Anat

Anat galt als rachsüchtige Göttin, die auf bestialische Weise ihre Feinde töten konnte. In einer westsemitischen Sage rächte Anat ihren Bruder Baal, in dem sie seinen Mörder Mot tötete. Sie schlitzte ihn mit ihrem Schwert auf, warf seinen Körper auf ein Feuer, zermahlte seine Knochen und streute die Überreste schließlich auf die Felder.

Anat als Schutzgöttin

Neben oder gerade wegen ihrer bösen Eigenschaften galt sie auch als Schutzgottheit, die das gemeine Volk vor wilden Tieren schützen sollte.

Darstellung

In den meisten Darstellungen trägt Anat die Krone Oberägyptens mit zwei seitlichen Federn. Gerüstet ist sie mit Schild, Lanze und Streitaxt. Ein Arm ist oft drohend zum Schlag erhoben.

Der Name Anat

Die Bedeutung des Namens ist unbekannt.

Anat in Hieroglyphen

Anat in Hieroglyphen

Weitere Namensformen

Anath

Erste Erwähnung des Namens

Ende des Mittleren Reiches breitete sich ihr Kult in Ägypten aus

Familie

Anats Vater war Re, ihr Gatte Seth oder Baal

Verbindungen mit anderen Göttern

Mit Astarte: Anat war, wie sie, Tochter des Sonnengottes Re und Gemahlin des Seth.

Mit Hathor: Anat wurde (wenn auch sehr selten) mit den gleichen Attributen der Göttin (mit der Hathorlocke oder zwei Hörnern mit Sonnenscheibe) und als säugende Kuh dargestellt. Desweiteren besaß sie die gleichen blutrünstigen Attribute, wie die Göttin.

Orte/Zeiten der Verehrung

Die Göttin Anat wurde hauptsächlich in der Ramessidenzeit verehrt.
Ihr zu Ehren weihten die Herrscher der 3. Zwischenzeit einen großen Bezirk des Mut-Tempels in Tanis.