Der Sonnengott

Anfang

Der wichtigste Gott Ägyptens

Im alten Ägypten verehrte man über 3000 Jahre lang den Sonnengott (genauer gesagt seit der 2. Dynastie). Im Laufe der Jahrhunderte verschmolzen alle großen Gottheiten mit ihm. Namen wie Atum-Re, Chnum-Re und natürlich Amun-Re findet man in zahlreichen Texten und Dokumenten.

Re (auch Ra genannt) war der erste Reichsgott und bedeutendste Gott des alten Ägypten. Die größte Verehrung wurde ihm im Alten Reich zuteil. Riesige Pyramiden baute man ihm zu Ehren. Und auch noch Jahrhunderte später bauten die Pharaonen Obelisken, die bis in den Himmel ragten und an dessen goldenen Spitzen sich die Sonnenstrahlen spiegelten. Zudem lautete einer der fünf Namen des Königs „Sohn des Re“.


Re-Harachte mit Hathor im Grab der Nefertari

Der falkenköpfige Re-Harachte sitzt vor der Göttin Hathor. Als Kopfschmuck trägt der Sonnengott eine große Sonnenscheibe, um die sich schützend eine Schlange ringelt.
© Herbert Drücke
Grab der Nefertari, Theben West
Neues Reich, 19. Dynastie

Sein ältestes Heiligtum befand sich in der Stadt On. Die Griechen nannten die Stadt bezeichnenderweise Heliopolis („Stadt der Sonne“). Dort verehrte man zunächst den Gott Atum. Re verdrängte ihn nicht, sondern verbündete sich mit ihm und wurde so Vater einer mächtigen Götterneunheit ( Die Schöpfungsgeschichten).

Amun von Theben drohte Re zu verdrängen

Im Neuen Reich schien es zuerst so, als ob der Glanz des Sonnengottes verblassen würde. Amun von Theben, ein zuvor unbedeutender Lokalgott, stieg zu einer mächtigen Gottheit auf und drohte, Re zu verdrängen. Aber viele Menschen verehrten den Sonnengott auch weiterhin und so verschmolzen die beiden Götter, wie Atum und Re in Heliopolis. Von da an herrschte Amun-Re über Ägypten.