Essen und Trinken

Die Speisepläne der Armen und Reichen

Wasser und Fisch – Wein und Geflügel

Natürlich unterschieden sich die Speisepläne der verschiedenen Bevölkerungschichten in Ägypten. Während sich die Oberschicht alles leisten konnte, mussten sich die einfachen Bauern und Arbeiter meist mit dem Wenigsten begnügen. Vor allem wenn der Nil nicht stieg und kein fruchtbarer Schlamm über die Ufer auf die Felder trat, war die Not oft groß.

Widerspenstige Kuh wird gemolken im Grab des Kagemni

Eine widerspenstige Kuh wird von einem Arbeiter an den Hinterläufen gefesselt. Nun kann der Zweite in aller Ruhe die Kuh melken.
Grab des Kagemni, Sakkara
Altes Reich, 6. Dynastie

Auf dem Speiseplan der Armen

Die arme Bevölkerung trank wahrscheinlich hauptsächlich Wasser, das sie aus dem Nil oder aus Brunnen schöpften. In vielen Mumien fand sich der Bilharzioseerreger (Wurmerkrankung), der in ägyptischen Gewässern auch heute noch zu finden ist. Doch auch das Bier gehörte zum Alltag der einfachen Leute, das sie genau wie Brot als Lohn für ihre Arbeit bekamen. Wer eine Kuh oder eine Ziege sein eigen nennen durfte, konnte sich auch mit Milch versorgen.

Fleisch gab es bei der Unterschicht nur zu besonderen Festanlässen. Doch der Nil sorgte für ein reichhaltiges Fischangebot.

So speisten die Reichen

Die Oberschicht konnte natürlich auf alle oben genannten Speisen und Getränke zugreifen. Mehr noch als Bier liebten die Reichen den Wein.

Eine fast vollständige Mahlzeit konnten Chemiker im Grab einer Frau, die vor mehr als 5000 Jahren in der 2. Dynastie lebte, rekonstruieren:

Brot, Gerstenbrei, ein gekochter Fisch und eine gekochte Wachtel, Taubenragout, zwei gekochte Nieren, Rippen und Schenkel vom Ochsen. Für den süßen Magen Beeren, gedünstetes Obst (wahrscheinlich Feigen), mit Honig gesüßte kleine runde Kuchen und mehrere Käsesorten. Die genauen Rezepte konnten aber auch hier nicht mehr rekonstruiert werden.

Die Reichen hatten stark mit Karies zu kämpfen, naschten also wahrscheinlich vermehrt von honiggesüßten Speisen.

Imker im Grab des Anchhor

Im alten Ägypen war Honig ein sehr beliebtes Süßungsmittel für Leckereien – was man an den schlechten Zahnzustand vieler Mumien erkennen kann
Imker im Grab des Anchhor (TT 414), Assasif
Spätzeit, 26. Dynastie