Manetho und Co – Auf den Spuren der Pharaonen

Datierungen mit Hilfe archäologischer Funde

Zählungen, Weinkrüge und Keramiken

Eine wichtige Quelle sind die Zählungen des ägyptischen Rinderbestandes, die seit Mitte der 2. Dynastie alle zwei Jahre von den Beamten durchgeführt wurden.

Wenn die Archäologen den Hinweis „Jahr des vierzehnten Mals der Zählung aller Ochsen und allen Kleinviehs“ aus der Zeit Pharaos Neferikare finden, können sie daraus schließen, dass der Pharao mindestens 28 Jahre regiert hat. Aber wie lange Neferikare tatsächlich regiert hat, wissen wir mit dieser Angabe immer noch nicht. Andere Quellen können datierte Denkmäler sein oder Weinkrüge, auf denen das Jahr des Abfüllens (= Regierungsjahr des jeweiligen Pharaos) datiert wurde.

Keramiken

Eine weitere wichtige Hilfe ist die Datierung nach Keramikfundstücken. Dazu werden andere Vergleichsstücke entweder aus Ägypten oder anderen Kulturkreisen genommen. Die Formen, die Gestaltung der Oberfläche und die Herstellungstechniken änderten sich im Laufe der Geschichte immer wieder (unser Geschirr von heute sieht auch anders aus als in den 60/70er Jahren). So kann eine, z.B. in einem Grab gefundene, Keramik auf bis zu 50 Jahre genau bestimmt werden.