Die Priester

Rundumversorgung für den Gott

Der Kult am Gott

Zweimal am Tag, morgens und abends, ging der Hohepriester, begleitet von der höchsten Priesterschaft, in das Allerheiligste des Tempels. Außer diesen eingeweihten Personen und dem Pharao, durfte niemand den heiligen Raum betreten.

Reinigung

Bevor die Priester den Ort betreten durften, mussten sie sich erst einem intensiven Reinigungsritual unterziehen und ihre kompletten Körper mit Wasser und Natron reinigen. Wenn sie von oben bis unten gereinigt waren, konnte der Hohepriester das Siegel erbrechen, welches das Heiligtum vor unbefugtem Zutritt schützte.

Eine Statue für die Ka-Seele

Danach betraten sie den dunklen Raum, in dem sich kein Tageslicht verirrte. Der schwere und reinigende Duft von Weihrauch erfüllte das Allerheiligste. Eine Fackel wurde entzündet, um den schlafenden Gott zu wecken. Die Ägypter glaubten, die Ka-Seele des Gottes würden in seiner Statue wohnen und die Priester taten daher alles, damit es dem Gott dort auch weiterhin gefiel.

Salben und Ankleiden

Dazu holten die Priester behutsam die Statue aus ihrem Schrein und stellten sie auf einen Sandhügel. Dieser stellte den Urhügel dar, der zum Anbeginn der Zeit aus dem Urgewässer hervortrat und aus dem alles Leben hervorging. Die Priester entfernten die Kleider der Statue und reinigten den Körper vom Salböl des letzten Rituals. Anschließend salbten und parfümierten sie die Statue erneut.

Ihren Körper bedeckte der Hohepriester mit frischen Kleidern. Um den Gott zu erfreuen und um den Ka in die Statue des Gottes zu locken, legten die Priester Tücher, Schmuck, teure Düfte sowie Krone und Zepter als Opfergaben vor ihm nieder. Speisen und Getränke sollten für das leibliche Wohl des Gottes sorgen.

Ende der Zeremonie

Nach diesen Ritualen, die von Gebeten und Gesängen begleitet wurden, reinigte und salbte der Hohepriester die Statue erneut und kleidete sie wieder in frisches Leinen neu ein. Sand wurde auf dem Boden ausgestreut. Die Priester verneigten sich und gingen in dieser gebückten Haltung rückwärts hinaus. Die Fußspuren im Sand verwischten sie mit einem Besen. Die Tür zum Allerheiligsten wurde wieder versiegelt, damit der Gott bis zum nächsten Besuch ungestört war.

Pharao Sethos I. salbt Ptah im Tempel von Abydos

Pharao Sethos I. salbt den in seinem Schrein sitzenden Ptah.
Tempel von Abydos
Neues Reich, 19. Dynastie